Arbeitsgruppe Wahrscheinlichkeitstheorie

Wahrscheinlichkeitstheorie: Struktur im Zufall erkennen

Die Wahrscheinlichkeitstheorie findet Anwendung in vielen Bereichen wie den Wirtschaftswissenschaften oder der Informatik. Zudem hat sie zahlreiche Verbindungen zu anderen Gebieten der Mathematik wie der Analysis, Graphentheorie und mathematischen Physik.

Unsere Arbeitsgruppe beschäftigt sich im Bereich Wahrscheinlichkeitstheorie: 

  • mit stochastischen Prozessen, wie Irrfahrten in zufälligen Netzwerken und zufälligen Umgebungen als Modell für Transport im inhomogenen Medium.
  • mit Irrfahrten mit Selbstinteraktion, zum Beispiel selbstverstärkende und selbstabstoßende Irrfahrten. Solche Modelle bieten spannende mathematische Herausforderungen und tragen dazu bei, selbstverstärkende Effekte in komplexen biologischen Systemen zu verstehen.
  • mit der Untersuchung von randomisierten Verfahren in der Signalverarbeitung und Datenanalyse. Diese lassen sich in vielen Fällen mithilfe von strukturierten Zufallsmatrizen beschreiben und dann mit Methoden der Wahrscheinlichkeitstheorie analysieren.

Professor_innen